Kontakt | Impressum | Datenschutz

Doppelboden/Kabelboden in Serverräumen Doppelboden für Büroflächen Trockenhohlraumboden Bodentank/Elektrant

HOHLRAUMBODEN

Hohlraumböden sind Installationsböden aus Systembauteilen mit einer im Gegensatz zum Doppelboden geschlossenen, nicht aufnehmbaren Trägerplatte (aus Anhydrit-Fließestrich oder im Trockenbau aus nichtbrennbaren Bauplatten). Der Zugang zum Hohlraum, bzw. die Erschließung des Hohlraumbodens/Hohlboden erfolgt über Revisionsöffnungen oder über Doppelbodentrassen.

Hohlraumböden eigenen sich besonders für weniger stark installierte Büroflächen, mit der Option auf eine einfache Nachinstallation. Aufgrund der geschlossenen Trägerplatte können auf Hohlraumböden fast alle konventionellen Oberbeläge bis hin zum Natursteinmosaik problemlos verarbeitet werden.

Typische Anwendungsbereiche

Büroflächen: Hohlraumböden mit Bauhöhe von ca. 100 - 200 mm. Wenn Sie viel Zeit haben und die Flächen entsprechend groß sind, dann kommen Fließestrich-Hohlraumböden/Hohlböden zum Einsatz (Austrocknung ca. 5-6 Wochen bis zur Belegreife für Bodenbeläge). Wenn es schnell gehen soll, so bietet sich der Trockenhohlraumboden an; dieser wird im reinen Trockenbau erstellt und ist nach 24 Stunden belegreif für Bodenbeläge.

Service- und Beratungsbereiche in Banken und Sparkassen: Im Foyer oder der Schalterhalle kommen oftmals Hohlraumböden mit Steinbelägen zur Ausführung, in den diskreten Beratungszonen hingegen Doppelböden mit Textilbelägen (Velours). Auch hier liegen die Bauhöhen zwischen 100 und 200 mm.

© Wolfgang Spürk · Wiesenstr.83a · 53639 Köningswinter